Kruger, Natal, Gardenroute & Kapstadt

Südafrika – die Welt in einem Land

Südafrika ist eines der vielseitigsten, zauberhaftesten Länder dieser Erde. Die exotische Mischung aus atemberaubender Landschaft, unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, Geschichte und Kultur, machen das Land für jeden Reisenden zu einem einmaligen und unvergesslichen Erlebnis. Hier gibt es die schönsten und einsamsten Strände weltweit, bekannte Wildparks, wie den Krüger  Nationalpark, herrliche Landschaften, wie zum Beispiel das Cape Floral Kingdom oder die Drakensberge und einige der besten Weingüter der Welt – eben die ganze Welt in einem Land.

Erleben Sie dieses traumhaft schöne Land mit Out of Africa

Routenverlauf:
Johannesburg (A) – Hazyview (B) – Sabi Sands (C) – Kruger Park (D) – Swaziland (E) – Mkuze (F) – St. Lucia (G) – Drakensberge (H) – Durban (I) – Cape St. Francis (J) – Tsitsikamma (K) – Wilderness (L) – Arniston (M) – Hermanus (N) – Kapstadt (O)

Höhepunkte Südafrikas:

  • Gigantische Panorama Route
  • Auf der Suche nach den Big Five
  • Königreich Swaziland
  • Strandgefühl in Cape Vidal
  • Naturerlebnis Drakensberge
  • Urwüchsiges Tsitsikamma
  • Naturerlebnis in Wilderness
  • Endlose Strände in Arniston
  • Strand- und alstadt Hermanus
  • Kapstadt, die Mutterstadt Südafrika‘s

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

22 Übernachtungen in folgenden Hotels

  • 1 Übernachtung in der Gecko Lodge
  • 2 Übernachtungen in der Gomo Gomo Lodge
  • 1 Übernachtung im Berg en Dal Restcamp
  • 1 Übernachtung im Forester Arms
  • 2 Übernachtungen im Ghost Mountain Inn
  • 2 Übernachtungen in der Lodge Afrique
  • 2 Übernachtungen im Antbear Guesthouse
  • 1 Überanchtung im Cape St. Francis Resort
  • 2 Übernachtungen im Tsitsikamma Village Inn Hotel
  • 1 Übernachtung im The Tops
  • 1 Übernachtung im Arniston Guesthouse
  • 2 Übernachtungen im Beluga House
  • 4 Übernachtungen im Acorn House

Tag 1 - 2: Johannesburg – Hazyview/ Long Tom Pass
Tageskilometer ca. 319/ BB

Herzlich willkommen in Johannesburg, Südafrika. Nach Ihrer Ankunft fahren Sie zu ihrem Guesthouse.

Auf der Route über Hazyview nach Sabie steht als landschaftlicher Höhepunkt der Long Tom Pass auf dem Plan. Die Reiseführer schreiben in Superlativen darüber, beeindruckende Fernsicht hat man bei der Abfahrt auf der Seite in Richtung Sabie schon, vom zweithöchsten Pass des Landes über die mit Eukalypten und Pinien bewachsenen Transvaaler (oder kleinen) Drakensberge.

Übernachtung und Frühstück in der Gecko Lodge

Gecko Lodge ***

Die Gecko Lodge liegt 3 km von Hazyview, auf einer 35ha Farm am Sabi Fluß inmitten einer großen Gartenanlage. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um die Kruger National Park (12km von Phabeni Gate) und die Lowveld Panorama Route einschließlich Blyde River Canyon (89km), God´s Window (50km) und Pilgrims Rest (54km)

 

Tag 2 - 4: Hazyview – Sabi Sand
Tageskilometer ca. 120/ FI

Sie fahren weiter zum Klaserie Game Reserve.

Das Klaserie Private Nature Reservat (KPNR) ist ein exclusives, privat geführtes Wildtier- Schutzgebiet. Die hier ansässigen Lodges fördern sowohl anspruchsvolle Artenschutzprogramme, als auch die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung.

Mit rund 60 000 Hektar ist es eines der größten privaten Naturschutzgebiet Südafrikas, Teil des Greater Kruger National Parks und in Kooperation mit dem angrenzenden Timbavati Game Reserve. Das Reservat erstreckt sich beiderseits des Klaserie-Flusses. Die meiste Zeit des Jahres ist es heiß und trocken hier. Der Busch ist spärlich, ergrünt aber schnell wieder, wenn der Sommerregen einsetzt. Neben den „Big 5“ kann man hier eine große Zahl von Tieren des afrikanischen Busch´ in ihrem authentischen Lebensraum beobachten. Der private Charakter dieses Gebietes ermöglicht es, den afrikanischen Busch intensiv zu erfassen - seinen Klänge, die Gerüche, sein Landschaftsbild und natürlich seine Wildtiere!

Übernachtung, Vollverpflegung und Safariaktivitäten in der Gomo Gomo Lodge

Gomo Lodge ***

Die Gomo Gomo lodge bietet auf den 6000 Hektar seines wunderschönen Naturschutzgebiets abwechslungsreiche Landschaften mit einer ausgezeichneten Möglichkeit, den Big 5 (Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn), zahlreichen anderen Säugetieren, sowie über 360 Vogelarten von Angesicht zu Angesicht in ihrem natürlichen Lebensraum zu begegnen.
Die Pirschfahrten werden im offenen 4x4 Land Rover mit qualifizierten, erfahrenen Rangern und Fährtensuchern durchgeführt, wodurch eine spannende und informative Safari gegeben ist. Viele Gäste loben immer wieder den großen Ehrgeiz der Guides dieser Lodge, ihren Gästen attraktive Buscherlebnisse zu verschaffen.

Das Frühstück nehmen Sie auf der Terrasse ein, mit Blick über die Landschaft und die naheliegende Wasserstelle, an der man immer wieder Wildtiere beobachten kann. Das Dinner wird in typischer Buschatmosphäre, im Rund einer Boma, unter dem Sternenhimmel Afrikas serviert.

Tag 4-5: Klaserie Game Reserve – Kruger Park
Tageskilometer ca. 84/ RO

Sie bleiben im Reich der Big Five und fahren zum Kruger Park.

Der Kruger Nationalpark, der 1898 von Paul Kruger, dem damaligen Präsidenten der Burenrepublik, zum Schutze der Fauna und Flora dieser Region gegründet wurde erstreckt sich über fast 2 Mio. ha. Der Park grenzt im Osten an Mosambik und im Norden an Zimbabwe. Im Westen des Parks befinden sich zahlreiche private Wildreservate deren Zäune zum Park entfernt wurden und so ein freies Ziehen des Wilds erlauben. Die beste Zeit zur Wildbeobachtung ist im Winter (Mai bis September), wenn das Klima mild und die Landschaft trocken und kahl ist. Mit den ersten Sommerregenfällen im November erwacht die Natur zu neuem Leben und der Busch schlägt aus. Dies ist auch die Zeit, wo die meisten Tiere Ihre Jungen zur Welt bringen. Der Kruger Park bietet eine Tierwelt, die zu einer der vielfältigsten und eindrucksvollsten Afrikas zählt. Neben den „Big Five“ (Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard) können Sie auf Ihren Pirschfahrten mit etwas Glück auch Giraffen, Zebras, Antilopen, Warzenschweine, Impalas und mehrere Vogelarten beobachten können.

Übernachtung im Berg en Dal Restcamp

Berg-en-Dal Restcamp **

Das Berg-en-Dal Restcamp befindet sich im südwestlichen Teil des Krüger Nationalparks zwischen den Tälern und Bergen der Malelane Berge am Ufer des Matjulu Spruit. Es ist ein mittelgroßes Camp, das über ein Restaurant, einen Shop, ein Café, einen Swimmingpool, Picknick-Bereich und eine Tankstelle verfügt. Das klimatisierte Restaurant befindet sich im Hauptgebäude und bietet dank seiner großen Fenster einen schönen Blick auf den Damm. Die 90 Cottages / Rondavels sind mit einem Schlafraum, Bad/Dusche/WC, Klimaanlage, zum Teil auch mit Küche und Grill-Bereich ausgestattet. Wie der Name des Camps bereits besagt, „Berg und Tal“, befindet es sich in einer hügeligen Landschaft, zu der auch Bushveld gehört. Hier leben unter anderem verschiedene Antilopenarten wie Kudu und Impala, Giraffen, einige Elefanten, Riedbock, Klippspringer und Warzenschweine.

Tag 5 - 6: Krugerpark - Swaziland Tageskilometer ca. 200/ BB

Sie fahren nach Swaziland.

Das Königreich Swaziland umfasst 17.000 km² und ist eines der kleinsten souveränen Länder der Welt. Die bis zu 1800m hohen Khahlamba-Berge bilden im Westen die natürliche Grenze zu Südafrika. Die Lebombo-Berge, ein Höhenrücken mit 600m Höhe, schließt das Land im Osten ab. Swaziland ist, abgesehen von der Hauptstadt Mbabane und der Flughafenstadt Manzini, sehr ländlich und de Bevölkerung, die Swazis - ein Volk der Nguni-Sprachgruppe, lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft. Das Land besticht durch seine freundlichen Bewohner und seine besondere Naturschönheit. Bei einem Besuch der Hauptstadt Mbabane sollte man sich den exotischen Swazi Market nicht entgehen lassen. Mbabane ist für sein hochwertiges Kunsthandwerk bekannt. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch der Kerzenmanufaktur “Swazi Candles” im Malkerns Tal, ca. 30 km westlich von Manzini und der Glasmanufaktur “Ngwenya Glass”, ca. 15 km nordöstlich von Mbabane. Zudem besitzt das kleine Land 5 größere Nationalparks und Wildreservate.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Forester Arms

Forester Arms ***

Das kleine, persönlich geführte 3- Sterne Hotel liegt mit seinen 30 Zimmern in einem großen, weitläufigen Garten im landschaftlich wunderschönen Hochland von Swaziland, im Herzen des Königreichs. Die ländliche Atmosphäre spiegelt sich wieder in den Aufenthaltsräumen, Pub und Restaurant, mit gemütlichen Kaminfeuern, stilvoller Ausstattung und alten Gemälden wieder. Diese Gegend Swazilands ist ein Paradies von wilden Blumen, in dem man exotische Pflanzen wie die Zimmercalla, die Afrikanische Lilie, sowie Heidegewächse und zarte Gräser bewundern kann.

Das Foresters Arms liegt ca. 27 km außerhalb von Mbabane inmitten eines Forstgebietes, das zum Wandern einlädt, ca. 1.200 Meter hoch. Die Fahrt geht über eine gewundene Asphaltstraße durch eine reizvolle, gebirgige Landschaft, wobei Sie bei der Anfahrt schon durch die Hauptstadt Swasilands fahren und dabei einen ersten Eindruck bekommen.

Tag 6 - 8: Swaziland - Mkuze
Tageskilometer ca. 280/ BB

Sie fahren nach Mkuze.

Das Mkuze Game Resere ist 40.000 ha groß, wurde im Jahr 1912 gegründet und bietet ein gut ausgebautes Wegenetz mit einer Gesamtlänge von 84 Km. Innerhalb des Parks wechseln offene Savanne und dichte Uferwälder einander ab. Markant sind die Schirmakazien und die schlanken hohen Fieberbäume. Die Anfahrt führt durch die hübsche, grüne Region des südlichen Maputaland. Man findet hier eine große Breite an Wildtieren vor. Darunter die Schwarzen und Weißen Nahörner, Elefanten, Giraffen, Nyalas, blue wildebeest, Warzenschweine, Eland Antilopen, Nilpferde, Impala Antilopen, Kudus und andere, kleinere Antilopenarten. In kleinerer Anzahl finden sich hier auch Leoparden, Geparden, und Hyänen.

Übernachtung, Frühstück, Abendessen, Safariaktivitäten im Ghost Mountain Inn

Ghost Mountain Inn ****

Das seit 1962 bestehende Ghost Mountain Inn liegt in einer wunderschönen Gartenanlage im Ort Mkuze am Fuße des legendären Ghost Mountains (Geisterberg). Es verfügt über 52 Gästezimmer, jedes geschmackvoll und gemütlich eingerichtet mit einem Hauch von Afrika. Alle Zimmer haben Badezimmer, TV, Telefon, Klimaanlage, Haarföhn und Tee/Kaffeekocher. Die möblierten Patios bieten den Gästen einen friedlichen Platz zum Entspannen und Genießen der Natur. In den 2 Pubs, im klimatisierten Restaurant oder auf der Terrasse mit Blick auf das weitläufige Gelände und den Swimmingpool gibt es gutes Essen und sehr freundlichen Service. Das Wellness Zentrum bietet Haut- und Körperbehandlungen, Fitnessraum und Dampfbad. Geführte Safaris in das Mkuze Wildreservat, Wanderungen zur Vogelbeobachtung, Naturwanderungen, Tiger-Fischen, Bootsfahrten und Ausflüge zu kulturellen Angeboten der Zulus können im Hotel gebucht werden.

 Tag 8 - 10: Mkuze – St.Lucia  Tageskilometer ca. 80/ RO

Fahrt nach St.Lucia 

 

St. Lucia ist das touristische Zentrum des iSimangaliso Wetland Parks (vormals Greater St. Lucia Wetland Park). Der kleine Ort liegt an der Mündung des Lake St. Lucia auf einer schmalen Landzunge. Der Park ist ein erstaunliches Feuchtgebiet, das wegen seiner vielfältigen Flora und Fauna zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Es umfasst etwa eine viertel Million Hektar und erstreckt sich von der Sodwana Bay im Nordosten über Cape Vidal, südwärts die Küste entlang bis nach St. Lucia Village und Mapelane.

 

Subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, Wanderwege, Restaurants und Bars, Supermärkte, Bootsvermieter und Tourenveranstalter - das alles macht St. Lucia zum beliebtesten Ferienort an der Elephant Coast.

 

Mit einer Länge von 50 Km und einer Breite von bis zu 15 Km ist der St. Lucia-See der größte See Südafrikas. Von den Bootsanlegern starten die Ausflugsboote zu Fahrten durch die Lagune von St. Lucia. Dabei erschließt sich die ganze Vielfalt dieses einzigartigen Feuchtbiotops mit seinem enormen Reichtum an Pflanzen und Tieren. Die Boote fahren sehr nah an die Flusspferdfamilien heran, so dass man die faszinierenden - jedoch sehr gefährlichen - Kolosse aus geringster Distanz beobachten kann. Am Abend sieht man Flusspferde gelegentlich in den Gärten der Hotels und durch die Straßen des Ortes ziehen.

Übernachtung in der Lodge Afrique

Lodge Afrique****

Die Lodge Afrique liegt in St. Lucia, an einem herrlichen Küstenabschnitt mit goldenen Stränden, umsäumt von den warmen Gewässern des Indischen Ozeans. Dieser Teil der Küste wird auch als Elephant Coast bezeichnet. Die Lodge bietet acht freistehende, reetgedeckte en-suite Bungalows, jeweils mit Klimaanlage, Außendusche und Terrasse. Die Bungalows liegen in einem tropischen Garten mit glitzerndem Pool.

Alle Chalets sind mit dem Haupthaus über einen erhöhten Holzsteg verbunden. Im Haupthaus wird das Frühstück angeboten, finden Sie eine Bar, BBQ- und Freizeitbereich, Satellitenfernsehen und kostenlosem Internetzugang. Sichere Parkplätze sind ebenfalls vorhanden.

Tag 10 - 12: St.Lucia - Drakensberge 
Tageskilometer ca. 309/ BB

Sie fahren zu den Drakensbergen.

Die großartige Bergkette der Drakensberge mit ihrer kulturellen und biologischen Vielfältigkeit wurde im Jahr 2000 teilweise zum UNESCO-Welterbe erklärt. Die atemberaubende Landschaft, unglaublich schöne Flora und Fauna, die berühmten Zulus, saubere Luft und die unbegrenzte Weite der Aussichtsmöglichkeiten sind charakteristisch für diese Region.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Antbear Guest House

Antbear Guest House ***

Das Antbear Guest House (Gästehaus "Zum Ameisenbär") liegt in den hügeligen Ausläufern der KwaZulu-Natal Drakensberge in Südafrika. The Antbear ist ein reetgedecktes, weißes Cottage, hoch auf einer natürlichen Plattform errichtet, die über einen grandiosen Blick auf den Bushmans River und Giants Castle gebietet. Das Cottage liegt ein bisschen abseits der Touristenroute, eine Art Geheimtipp, nicht das Übliche, wie Sie bald bemerken werden. Wir bewirten und beherbergen kleine Gruppen und haben nie mehr als 10 Gäste. Die Atmosphäre ist entspannt, und wir kümmern uns liebevoll um unsere Gäste. Gäste werden Freunde und kommen gern ein zweites und drittes Mal.

Tag 12 – 13 Cape St. Francis
Tageskilometer ca. 101/ BB

Am Morgen fahren Sie nach Durban, um von dort Richtung Garden Route, nach Port Elizabeth zu fliegen. Nach Ihrer Ankunft in Port Elizabeth machen Sie sich auf den Weg nach St. Francis Bay.

An der Küste, ca. 120 km südwestlich von Port Elizabeth liegt die kleine Stadt St. Francis Bay, umgeben von endlosen Stränden und grünem Hügelland. 1575 ankerten erstmals die Portugiesen in dieser idyllischen Bucht. 1878 wurde der markante Leuchtturm errichtet, um das tückische Riff entlang der Küstenlinie zu markieren. St. Francis Bay beheimatet heute eine nicht unbedeutende Fischindustrie. Aber die Besonderheit an St. Francis Bay ist seine Ursprünglichkeit mit den reetgedeckten Häusern und den unberührten Stränden, die zum Schwimmen, Sonnenbaden oder Spazieren einladen. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt Jeffreys Bay, bekannt als beste Surfdestination Südafrikas.

Übernachtung und Frühstück im Cape St. Francis Resort

Cape St Francis Resort ***

Die Ferienanlage Cape St. Francis Resort - umspült von den warmen Wassern des Indischen Ozeans und gelegen an 3 km unberührtem Strand - bietet Cottages im kapholländischen Stil und einen Caravan-Park/ Campingplatz. Die Apartments im Club Break, verfügen über Fernseher, Telefon, offen angelegte Küche und Grillplatz und sorgen für einen entspannten Urlaub. Zur Ferienanlage gehören auch ein Pub, ein Restaurant, ein Swimmingpool, Volleyball und ein Kinderspielplatz.

Tag 13 – 15 Cape St. Francis - Storms River
Tageskilometer ca. 112/ BB

Sie fahren heute entlang der N2 nach Storms River/ Tsitsikamma.

Der Tsitsikamma National Park - 1964 ins Leben gerufen - ist ein 80 Kilometer langer Küstenstreifen zwischen Nature's Valley und der Mündung des Storms River. Den Besucher erwartet hier eine weitgehend unberührte, intakte Naturlandschaft. Zwei ausgedehnte Wanderrouten mit mehreren Übernachtungsmöglichkeiten wurden angelegt - der Ottertrail von 48 km Länge und der Tsitsikamma Trail von 72 km Länge - auf denen der kundige Wanderer die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt kennenlernen kann. Dazu gehören auch die über 800 Jahre alten Exemplare der Yellowwood-Bäume. Neben einer reichhaltigen Vogelwelt sind auch kleinere Säugetierarten zu beobachten, vor allem die possierlichen Klippschliefer (Dassies), die oft in Strandnähe grasen.

Übernachtung und Frühstück im Tsitsikamma Village Inn Hotel

Tsitsikamma Village Inn ***

Die magische Tsitsikamma Village Inn ist ein privat geführtes Hotel, das ursprünglich im Jahr 1946 gegründet wurde. In der Nähe des Tsitsikamma National Park am Storms River Mouth, besteht das Hotel aus 49 freistehenden Wohneinheiten, im Stil eines Dorfes angelegt. Jedes Haus ist individuell eingerichtet und verfügt über einen eigenen Garten/Balkon passend zum spezifische kolonialen Baustil der Garden Route.

Tag 15 – 16 Storms River - Wilderness
Tageskilometer ca. 128/ RO

Heute heißt es Abschied nehmen von Storms River und die Fahrt führt Sie entlang der Gartenroute nach Wilderness. Der 1850 entstandene kleine Küstenort Wilderness liegt ca. 30 Minuten von Knysna und George entfernt.

Man hat eine wunderschöne Aussicht auf die Outeniqua-Berge im Hinterland und den Indischen Ozean mit seinen weißen Traumstränden. Das sehr waldreiche Hinterland von Wilderness lädt zu Wanderungen ein. Einige Seen und Naturreservate sind in unmittelbarer Nähe zu erreichen. Der Kontrast vom felsigen Küstenabschnitt, Lagune, Meer, Strand, Dünen, Seen und Wäldern zeichnet den Küstenort Wilderness besonders aus. Besondere Aussichtspunkte sind Map of Africa und Dolphins Point.

Übernachtung im The Tops

The Tops***

Wegen der erhöhten Lage des Guest Houses in dem grünen Bergzug über Wilderness haben Sie von der Aussichtsterasse einen herrlichen Panoramablick auf den Indischen Ozean vor sich und den heimischen Wald im Hintergrund.

Tag 16 – 17 Wilderness - Arniston
Tageskilometer ca. 287/ BB

Einige Kilometer südöstlich von Bredasdorp liegt das hübsche Fischer- und Feriendorf Waenhuiskrans mit dem Zweitnamen Arniston, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Im Jahre 1815 lief hier der britische Drei-Master "Arniston" in schwerer See auf Grund. Das Schiff hatte verwundete Soldaten aus Ceylon an Bord, die nach England gebracht werden sollten. Der Sturm zerfetzte sämtliche Segel des Schiffes, das dadurch manövrierunfähig wurde. Die Besatzung entschied schließlich, die Anker zu kappen und das Schiff zu stranden. Die Arniston zerschellte jedoch an einem der nadelspitzen Riffe und brach auseinander. Von den 378 Passagieren überlebten nur 6. Das tragische Unglück gehört damit zu den schwersten Schiffskatastrophen in Südafrikas Geschichte.

Neben den unter Denkmalschutz stehenden reetgedeckten Fischerhäusern von Kassiesbaai bietet Arniston herrliche Strände und interessante Kalksandstein Klippen. Das Waenhuiskrans Nature Reserve ist ein ausgedehntes Dünengebiet am Ortsrand mit wundervoller Aussicht auf die Küste und riesigen Höhlen. Man kann hier herrlich wandern.

Übernachtung und Frühstück im Arniston Guesthouse

Arniston Guesthouse ***

Sonnen Sie sich an unberührten weißen Stränden und beobachten Wale, die in der Bucht spielen (je nach Saison), oder gehen sportlicheren Tätigkeiten nach wie Wandern in der herrlichen Landschaft. Arniston hat jedem etwas zu bieten. Arniston und Umgebung sind Heimat erstaunlich vieler Vögelarten. Viele Besucher lieben es, die Vögel und Wale zu beobachten.

Tag 17 – 19 Arniston - Hermanus
Tageskilometer ca. 111/ BB

Heute geht die Fahrt nach Hermanus.

Hermanus, am Rand der Walker Bay gelegen, bietet einen 12 km langen Wanderweg, von wo aus man von Juli bis November Southern Right Walen beim Herumtollen zuschauen kann. Sie sollten auch den alten Hafen besuchen, der ursprünglich ein Zentrum der Hochseefischerei war. Das kühle und maritime Wetter sowie die fruchtbaren Böden des Hemel & Aarde Valleys sind ideal für den Anbau der Weinsorten Pinot Noir, Sauvignon Blanc und Chardonnay. Wenn Sie eines der südlichsten Weingüter Südafrikas besuchen möchten, empfehlen wir Ihnen Bouchard Finlayson, Hamilton Russell und Beaumont.

Übernachtung und Frühstück im Beluga Guesthouse

Beluga Guest House***

Das Guesthouse ist mit viel Liebe, familiärer Atmosphäre und Herzlichkeit geführt. Die Zimmer, der Pool und das Haus sind sauber gehalten und laden zum Verweilen ein.

Tag 19 – 23 Kapstadt
Tageskilometer ca. 120/ BB

Sie fahren nach Kapstadt.

Die Mutterstadt Südafrikas bietet ein abwechslungsreiches Programm. Umgeben vom Atlantischen Ozean und am Fuße des 1086 m hohen Tafelberges gelegen wird Kapstadt nicht umsonst als eine der schönsten Städte der Welt bezeichnet.

Genießen Sie die große Vielfalt und das Flair, das diese Stadt und sein Umland zu bieten haben. Z.B. das Cap der Guten Hoffnung, idyllische Fischerorte an der False Bay, berühmte Weingüter rund um Franschhoek, einen Sundowner auf dem Signal Hill und last but not least: der weltberühmte Tafelberg.

Übernachtung und Frühstück im Acorn House

Acorn House ****

Das 1904 von Herbert Baker entworfene und liebevoll restaurierte Acorn Hause liegt in Oranjezicht, einem Villenvorort am Fuße des Tafelbergs nicht weit entfernt von der City, der bekannten Victoria & Alfred Waterfront, den Restaurants in Kloof Street und den Stränden von Camps Bay und Clifton. Von der Veranda hat man einen grandiosen Blick auf den Tafelberg und die Stadt. Die 8 Zimmer mit Bad, TV und Telefon sind unterschiedlich geschnitten und jedes ist mit Antiquitäten und viel Liebe zum Detail eingerichtet. Lounge und Esszimmer schaffen mit alten Holzfußböden und stilvollen Möbeln eine liebevoll gepflegte Atmosphäre. An kühlen Tagen lodert der Kamin. Eine besondere Attraktion ist der duftende Garten in dem sich auch ein Schwimmbad befindet.

 

Mietwagenrundreise 5

Krüger, Natal, Garden Route & Kapstadt

  • 22 x Übernachtungen
  • 21 x Frühstück
  • 1x Abendessen in der Gecko Lodge
  • 2x Vollverpflegung in der Gomo Gomo Lodge
  • 2x Täglich 2 Safari Aktivitäten in der Gomo Gomo Lodge
  • 1x Abendessen im Forester Arms
  • 2 x Abendessen im Ghost Mountain Inn
  • 1 x Game Drive im Mkuze Game Reserve
  • 1 x Bootstour auf dem Lake Jozini
  • Inlandsflug von Durban nach Kapstadt
  • Mietwagen (Toyota Corolla  inkl. A/C und Vollkaskoversicherung)
  • 14 % Mehrwertsteuer

Rundreise pro Person im DZ ab 2.198 Euro,
inkl. Mietwagen

Flug pro Person ab 820 Euro, inkl. Tax

Unser Angebot versteht sich vorbehaltlich Verfügbarkeit und Preisänderungen durch unseren Leistungspartner.